Stefano Boeri

Stefano Boeri (Juryvorsitz)

ist geschäftsführender Partner und Gründer des Mailänder Büros Stefano Boeri Architetti mit Niederlassungen in Schanghai und Doha. Seit 1993 konzentriert sich das Studio auf die architektonische und städteplanerische Forschung und Praxis. Die bekanntesten Projekte des Büros sind Vertical Forest (Bosco Verticale) in Mailand (Gewinner des Internationalen Hochhaus Preises 2014 sowie des CTBUH Award Best Tall Building Worldwide 2015), das Villa Méditerranée in Marseille sowie das Haus des Meeres in La Maddalena/Sardinien. Stefano Boeri war von 2004 bis April 2007 Chefredakteur der internationalen Architekturzeitschrift DOMUS und leitete von September 2007 bis April 2011 die Geschicke der Zeitschrift ABITARE. Zurzeit hat er eine Professur für Stadtplanung an der Politecnico di Milano inne.

Lamia Messari-Becker

Lamia Messari-Becker

geb. 1973 und aufgewachsen in Marokko, Bauingenieurin und seit 2014 Professorin und Leiterin des Lehrstuhls Gebäudetechnologie und Bauphysik an der Universität Siegen. Studium und Promotion an der TU Darmstadt. 2009 bis 2014 Leiterin Bauphysik und Nachhaltigkeit in einem internationalen Ingenieurbüro. Ihre Arbeitsgebiete liegen in der Entwicklung und Umsetzung ressourceneffizienter und nachhaltiger Lösungen im Hoch- und Städtebau. Seit 2016 Mitglied im Sachverständigenrat für Umweltfragen des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Auswahl Projekte/Wettbewerbe: Hybrid House Hamburg (Bieling Architekten, IBA-Pilotstandard); Autobahnkirche Siegerland (Schneider + Schumacher, DAM-Preis); Seminarhaus Uni Frankfurt (Ferdinand Heide, 1. Gebäude CO2-neutrale Landesverwaltung); Kalbach (Scheffler + Partner, weltweit 1. monolithischer PH-Wohnungsbau); Ministerium der Finanzen Wiesbaden (1. Gebäude nach BNB-System in Hessen); Wohnquartier Hagebygen Sande/Norwegen (Ghilardi Hellsten Arkitekter, licht-/energieeintragsoptimierte Formen); Klimaschutzkonzept Riedstadt (Modelkommune); Yenikapi Istanbul, insula, 2.Preis; Transitlager Basel (BIG, 1.Preis); Seminarhaus Bochum (Netzwerkarchitekten, 1.Preis)

Horst R. Muth

Horst R. Muth

leitet seit Oktober 2009 bei Deka Immobilien GmbH den Bereich Projektmanagement Immobilien und verantwortet alle technischen Großmaßnahmen (Projektentwicklungen, Revitalisierungen, Ausbauleistungen) sowie technische Beratungsleistungen, im nationalen und internationalen Immobilienportfolio. Der Diplom-Ingenieur ist Mitglied in der Royal Institition of Chartered Surveyors und war vor der Deka bei der Deutschen Bank AG und hat dort den Immobilienbestand der Bank in der Region EMEA (Europe, Middle East and Africa) von der bautechnischen Seite gemanagt und optimiert. Davor arbeitete er ca. 13 Jahre als National Director bei Jones Lang LaSalle und führte technische Beratungsleistungen für institutionelle Investoren und Immobiliennutzer aus. Er hat langjährige Erfahrung im internationalen Immobilienmanagement und hat zahlreiche Bau- und Hochhausprojekte unterschiedlichster Größenordnung realisiert.

Ole Scheeren, © Buro-OS

Ole Scheeren

geb. 1971, ist ein in Deutschland geborener Architekt und Gründer von Büro Ole Scheeren in Hong Kong mit Niederlassungen in Peking, Berlin und Bangkok. Als leitender Design- und Management Direktor realisiert er derzeit "1500 West Georgia", ein Wohnturm im Zentrum Vancouvers; das urbane Mischnutzungsprojekt DUO in Singapur mit Wohnen, Hotel, Büros, Retail und öffentlichen Gärten; MahaNakhon, mit 314 Metern bald der höchste Wolkenkratzer Bangkoks; "Angkasa Raya", ein 268m Turm vis-à-vis der Petronas Towers in Kuala Lumpur, sowie zahlreiche andere urbane Großprojekte. Ole Scheeren hat eine Gastprofessur an der Universität Hong Kong, hält regelmäßig Vorlesungen bei internationalen Institutionen und Konferenzen und ist Jury-Mitglied bei Wettbewerben und Architekturpreisen. Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen gehören der WAF 2015 World Building of the Year für "The Interlace", CTBUH 2013 Best Tall Building award für CCTV oder der erste Urban Habitat Award für "The Interlace". Nach Ausbildungsbeginn in Karlsruhe und Lausanne schloss Ole Scheeren sein Studium an der Architectural Association AA in London ab und wurde mit der RIBA Silver Medal ausgezeichnet.

Peter Cachola Schmal; Foto: Bernd Gabriel

Peter Cachola Schmal

geb. 1960 in Altötting, Architekt, Architekturkritiker und seit 2000 am Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt als Kurator tätig. Seit 2006 ist er leitender Direktor des DAM und verantwortete ein umfangreiches Programm, das rund 12 Ausstellungen im Jahr sowie eine Vielzahl an Symposien, Konferenzen, Workshops, Vorträgen und Publikationen umfasst. Er nimmt Teil an zahlreichen Gremien und Wettbewerbs- sowie Preisjurys. Er hat diverse Architekturpreise im DAM eingeführt, vom "DAM Preis für Architektur in Deutschland", dem "DAM Architectural Book Award" bis hin zum Preis "Häuser des Jahres" mit dem Callwey Verlag. 2007 war er Kommissar des deutschen Beitrags für die Architekturbiennale Sao Paulo. 2016 verantwortet er als Generalkommissar (zusammen mit Oliver Elser und Anna Scheuermann) den Deutschen Pavillon auf der 15. Internationalen Architekturausstellung La Biennale di Venezia.

Thomas Schmengler, © DekaBank

Thomas Schmengler

geb. 1955, leitet seit September 2008 als Bereichsleiter im Geschäftsfeld Immobilien den Bereich An- und Verkauf Immobilien und ist Geschäftsführer der Deka Immobilien GmbH sowie - seit 01.01.2016 - der Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) Deka Immobilien Investment GmbH. Der diplomierte Wirtschaftswissenschaftler (Dipl.-Kfm.) war zuletzt Geschäftsführer der KIZ-Gruppe aus Bad Soden-Salmünster (Bau/Planung/Projektentwicklung). Davor arbeitete er ca. 18 Jahre bei Jones Lang LaSalle und verantwortete dort zuletzt als Management Board Mitglied und International Director das Deutschlandgeschäft im Vermietungs- und Investmentbereich. Außerdem war er Leiter der Frankfurter Niederlassung von Jones Lang LaSalle.

Prof. Felix Semmelroth, © Dezernat Kultur und Wissenschaft

Prof. Dr. Felix Semmelroth

geb. 1949 in Kassel; Studium der Anglistik, Politikwissenschaft und Soziologie; 1977 Promotion zum Dr. phil.; 1978–1981 Lehrbeauftragter an der Universität Bremen für Englische Literaturwissenschaft; parallel bis 1985 Dozent für Soziologie am Evangelischen Lutherstift in Falkenburg; 1985–1989 wissenschaftlicher Mitarbeiter für Anglistik an der TU Darmstadt, seit 1997 dort Honorarprofessor. Ab 1989 Referent für Literatur und Allgemeine Kulturangelegenheiten im Frankfurter Kulturamt; dann Referent und ab 1999 Leiter des Büros der Oberbürgermeisterin; von 2006 bis 2016 Kulturdezernent der Stadt Frankfurt am Main.

Brigitte Shim

Brigitte Shim

ist Architektin und Gründungspartnerin von Shim-Sutcliffe Architects; sie ist Professorin an der John H. Daniels Faculty of Architecture, Landscape and Design der University of Toronto. Geboren in Kingston, Jamaica wuchs sie in Kanada auf, wo sie auch ihre Ausbildung absolvierte. Shim und ihr Partner Howard Sutcliffe erhielten bisher 13 Governor General’s Medals und Awards for Architecture sowie ein American Institute of Architects National Honor Award; ihre Arbeiten für gemeinnützige Vereine, für die öffentliche Hand und für den Privatsektor wurden ebenfalls vielfach ausgezeichnet. Frau Prof. Shim unterrichtet sowohl Grund- als auch Fortgeschrittenenkurse in Entwerfen und lehrt im Fach Geschichte und Theorie der Landschaftsarchitektur an der University of Toronto. Sie war Gastprofessorin u.a. an der School of Architecture der Yale University, an der Graduate School of Design der Harvard University, an dem National Institute for Creative Arts and Industries der Universität von Auckland und an der Ecole Polytechnique Federale de Lausanne.

Claudia Meixner

Claudia Meixner (stellvertretendes Jurymitglied)

Claudia Meixner ist Architektin und seit 1997 Gründungspartnerin von MEIXNER SCHLÜTER WENDT Architekten. Nach einem Studium an der TU Darmstadt und der Universita degli Studi Firenze lehrte Claudia Meixner am Lehrstuhl Baukonstruktion und Entwerfen bei Prof. Günter Pfeifer, TU Darmstadt. Nach der Lehre folgte ein Aufenthalt in der Villa Massimo in Rom. Claudia Meixner ist Mitglied im Städtebaubeirat der Stadt Frankfurt, im Beirat der Stiftung Städelschule für Baukultur und im Präsidium des evangelischen Kirchenbautages. Für ihre Projekte erhielten MEIXNER SCHLÜTER WENDT Architekten nationale und internationale Preise und Auszeichnungen. Ihre Arbeiten wurden in vielen Ausstellungen gezeigt, u.a. Biennale Venedig 2004, 2006, 2012.

Holger Techen

HOLGER TECHEN (stellvertretendes Jurymitglied)

studierte bis 1989 an der Technischen Hochschule Darmstadt Bauingenieurwesen und forschte dort dann von 1992 – 1996 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Massivbau über die Fügetechnik im konstruktiven Glasbau. Von 1989 bis 1992 arbeitete er im Frankfurter Ingenieurbüro König + Heunisch, mit Schwerpunkt auf dem Einsatz von Faserbeton im Bauwesen. Der klassische Ingenieurbau während seiner Zeit in Hamburg im Ingenieurbüro Windels, Timm, Morgen und ab 2000 dann stark architektonisch geprägte Hochbauten als Projektleiter im Ingenieurbüro Bollinger + Grohmann rundeten sein berufliches Portfolio ab. Im September 2006 erhielt er den Ruf an die Frankfurt University of Applied Sciences in Frankfurt/M. Im Studiengang Architektur lehrt er Tragwerklehre und Baukonstruktion und forscht über die akustische Wirksamkeit von Hochhaus-Fassaden. Seit 2008 ist er Partner bei imagine structure GmbH mit Sitz in Frankfurt und Köln.

nach oben